Beratung für (künftige) Tierhalter

Beratung für Tierhalter

Wertvolle Tipps aus über 40 Jahren Erfahrung zur verhaltensgerechten Haltung und dem täglichen Umgang mit Ihrem neuen oder künftigen Mitbewohner.

Auswahl und Anschaffung

Wenn Ihre Entscheidung nach reiflicher Überlegung gefallen ist, steht Ihnen der Haustier-Service Altenholz bereits vor der Anschaffung und bei der Auswahl eines neuen Familienmitgliedes beratend zur Seite. Es gibt eine Menge im Vorwege zu bedenken, damit für Mensch und Tier ein harmonisches und langes Miteinander gut funktioniert. Spontane und unüberlegte Anschaffungen enden oft damit, dass das  Haustier seinen natürlichen Bewegungsdrang nicht (ausreichend) ausleben kann. Die sich daraus ergebenen Konsequenzen lassen nicht lange auf sich warten. Das Tier ist geistig und körperlich nicht ausgelastet. Es entsteht Frust, der zu einer Wesensveränderung und zu Fehlverhalten führen kann.  Viele Tierhalter sind dadurch überfordert und geben ihr Haustier nach kurzer Zeit wieder ab. Ersparen Sie sich und dem Tier eine Fehlentscheidung und lassen Sie sich schon vor der Anschaffung eines Haustieres beraten. Vielleicht ist es doch sinnvoller, sich lieber eine Katze statt einen Hund anzuschaffen.

Gefahren in Haus und Garten

Vor allem die künftigen Tierhalter, die sich zum ersten Mal ein Haustier anschaffen wollen, ahnen oft nicht, welche Gefahren im Haushalt und im Garten auf den neuen Mitbewohner lauern können. Es sind meist Kleinigkeiten, die für das Tier schnell zu schweren Verletzungen oder gar zum Tod führen können. Der Haustier-Service Altenholz berät Sie in Ihrem Zuhause über mögliche Gefahren, die Ihr Haustier ausgesetzt sein kann.

Fenster
Offene Fenster können besonders für neugierige und kletterfreudige Katzen zu einer lebensbedrohlichen Situation führen. Steht ein Fenster auf “Kipp” (unten geschlossen und oben offen) und eine Katze versucht durch einen Sprung zwischen dem offenen Spalt nach draußen (oder auch in das Haus) zu gelangen, wird die Katze sehr wahrscheinlich in dem offen Spalt hängen bleiben, ohne sich aus dieser Situation befreien zu können. Die Folge ist ein qualvoller Tod durch Strangulation, wenn die Katze nicht schnellstmöglich befreit wird. Achten Sie daher stets darauf, dass Sie auf Kipp stehende Fenster beim Verlassen des Hauses schließen oder nutzen Sie im Handel erhältliche Keile, die zwischen Fenster und Fensterrahmen befestigt werden, um ein strangulieren der Katze zu verhindern. Eine Alternative wäre natürlich, sicher zu stellen, dass sich keine Katze in dem jeweiligen Zimmer befindet oder sie von außen nicht durch ein Fenster hinein kommen kann.

Badewanne und offene Toilette
Eine mit Wasser, auch nur zum Teil gefüllte Badewanne, kann schnell zum Ertrinken führen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass einige Katzen gerne auf den Rand einer Badewanne springen, wenn das Wasser eingelassen wird und sich die Wanne langsam mit Badeschaum füllt. Katzen sind zwar sehr schlau, sie würden vermutlich auch nicht direkt in die Wanne springen, wenn der Rand der Badewanne aber Nass ist, kann es sehr schnell passieren, dass die Katze den Halt verliert und ins Wasser fällt. Die Katze hat dann keine Chance, sich aus dem Wasser zu befreien. Eine meiner damaligen Katzen liebte es, auf dem Rand der Badewanne entlang zu balancieren und mit dem Badeschaum zum spielen. Zum Glück lag ich schon in der Wanne, als sie beim umdrehen ins Wasser fiel. Ich konnte sie dadurch sofort aus der Misere befreien.
Eine  Toilette, bei der der Toilettendeckel hochgeklappt ist, kann ebenfalls schnell zum Ertrinken führen, wenn die Katze kopfüber hinein fällt. Die Katze hat dann keine Chance, sich zu befreien und wird ertrinken. Sie werden sich wundern, wie viele Katzen es gibt, die es lieben, aus der Toilette zu trinken. In der Regel beherrschen diese Katzen das perfekt. Die Gefahr, dabei hinein zu fallen zu fallen, ist aber groß. Achten Sie daher darauf, dass Sie den Toilettendecken stets herunter klappen, insbesondere dann, wenn Sie eine neue Katzen haben, deren Verhalten und Vorlieben Sie noch nicht kennen.

Waschmaschinen und Wäschetrockner
Katzen lieben es, es sich in engen Behältnissen gemütlich zu machen. Wer kennt es nicht, dass die Katze im Kleiderschrank oder in einem Karton schlafen? Eine offene Waschmaschine oder Wäschetrockner, in dem sich schon Wäsche befindet, ist für eine Katze nur zu verlockend, um sich dort zum Schlafen hinein zu legen. Achten Sie daher vor dem Schließen der Tür stets darauf, dass sich Ihre Katze nicht im Inneren befindet. Die Folgen wären sonst fatal…

Küche
Heiße Herdplatten und Kochfelder stellen für Katzen eine sehr große Gefahr dar. Katzen können die Gefahr von heißen Objekten ausgeht zwar sehr gut erkennen und ihnen ausweichen, springt die Katze aber vom Fußboden direkt auf den heißen Herd, wird sie unweigerlich schwere Verbrennungen an ihren Pfoten erleiden. Achten Sie daher unbedingt darauf, dass Sie nach dem Gebrauch vom Herd, die heißen Bereiche durch Kochtöpfe oder andere geeignete Gegenstände so lange abdecken, bis diese Bereiche abgekühlt sind.

Freigänger oder Wohnungskatze?

Eine Katze, die es als Freigänger zuvor gewohnt war durch die Gärten und um die Häuser zu ziehen, werden Sie kaum zu einer Wohnungskatze machen können. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sie nach kurzer Zeit die Wände und Gardinen hoch läuft, die Möbel zerkratzt oder unsauber wird. Dieses Verhalten ist kein Fehlverhalten sondern eine Konsequenz und das Ergebnis aus purem Frust und Langeweile. Der Haustier-Service Altenholz steht Ihnen beratend zur Seite, bevor Sie sich unter Umständen für das falsche Tier entscheiden.

Wenn eine Abgabe unvermeidlich ist

Manchmal lässt es sich als Tierhalter nicht vermeiden, sich von seinem (oder einem) Haustier zu trennen. Die Abgabe eines Haustieres gehört wohl zu den schmerzlichsten und schwierigsten Entscheidungen und Situationen im Leben eines Tierhalters. Eine Abgabe kann die unterschiedlichsten Gründe haben, die zu so einer endgültigen Entscheidung führen können. Besonders ältere oder körperlich gebrechliche Tierhalter können unerwartet in eine endgültige Situation geraten, in der eine verhaltensgerechte Haltung und Versorgung des Haustieres nicht mehr möglich ist. Auch Unverträglichkeiten mit anderen Haustieren oder menschlichen Mitbewohnern können zur Abgabe eines Haustieres führen. Der Haustier-Service Altenholz kann Sie bereits vor einer solch schweren Entscheidung beraten und im Falle einer Abgabe dabei unterstützen und zur Seite stehen.